FINALE

Jürgen Klopp beendet seine Station bei Borussia Dortmund, wie sein Vorgänger Thomas Doll, beim DFB Pokalfinale in Berlin. Ein letztes Mal greift er mit dem BVB nach einem Titel. Es wäre der 4 große Titel in 7 Jahren für Klopp. Es ist nicht übertrieben nach dieser Zeit von einer Ära zu sprechen. Klopp hat den BVB in seiner Amtszeit geprägt, verändert und viele Erfolge gefeiert.

Jürgen Klopp übernahm am 01.07.2008 das Traineramt bei der Dortmunder Borussia und drehte den gesamten Verein um 180 Grad. Die Dortmunder befanden sich nach der auf Pump finanzierten Meisterschaft in der Saison 2001/2002 auf einem langsamen aber stetigen Fall in den Tabellenkeller und nur einen Schritt entfernt vorm finanziellen Ruin.

Die Dortmunder Fans sehnten sich zum einen nach einem Weg aus der Bedeutungslosigkeit und zum anderen nach einer Mannschaft die sich für das große ganze auf dem Platz zerreißt und kämpft.

Klopp versprach bei seinem Amtsantritt insbesondere davon, dass man dem Dortmunder Publikum bei Heimspielen wieder Vollgasveranstaltungen bieten wolle. Dieses Versprechen hat der Trainer, bis auf eine kleine Durststrecke während der Hinrunde dieser Saison, in bestmöglicher Weise eingelöst. Spiele wie gegen Malaga wird wohl kein Fan je vergessen.

Jürgen Klopp führte die Mannschaft nicht nur zurück zu sportlichen Erfolg, in die internationalen Wettbewerbe und damit auf die große Fußballbühne. Während der Ära Klopp holte der BVB nicht nur 2 Deutsche Meisterschaften und den DFB Pokal, es wurden auch das Champions-League Finale 2013 in London erreicht und 2 weitere DFB Pokalfinals erreicht. Jürgen Klopp gab dem Verein in seiner Amtszeit darüber hinaus auch ein Selbstverständnis zurück, das in den Jahren der finanziellen Krise etwas verloren gegangen war. Der Marketing Slogan des BVB „Echte Liebe“ konnte nur funktionieren, weil es in Dortmund aus sportlicher Sicht wieder etwas zu lieben gab und die Fans ihre Mannschaft und den Verein nicht nur durch schwere Zeiten begleiten konnten, sondern nun auch wieder Titel feiern konnten. Klopp und der BVB, das passte wie die Faust aufs Auge.

Für diese Erfolge war natürlich nicht nur der Trainer verantwortlich. Vielmehr wurden die Erfolge der vergangen Jahre insbesondere durch die hervorragende Zusammenarbeit des Führungstrios Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und eben Jürgen Klopp erreicht.

Der Anteil des Trainers ist in diesem Fall jedoch enorm gewesen. Er formte als sportlicher Leiter des BVB etliche Spieler von Talenten zu gestanden Profis und Nationalspielern von internationalem Niveau.

Hierfür brauchte es natürlich auch eine Menge Glück, da es nicht selbstverständlich ist, dass ein Verein in einem so dichten Zeitraum so viele eigene Talente, talentierte Zweitligaspieler und Neuverpflichtungen erfolgreich in eine Mannschaft integrieren kann.

Die Dortmunder müssen ihren Fans heute Abend noch einmal eine Vollgasveranstaltung bieten, um ihrem Trainer den perfekten Abschied zu schenken.

Dies alleine wird gegen den VfL Wolfsburg jedoch nicht reichen, da auch die Wolfsburger eine extrem starke Mannschaft aufs Feld schicken werden. Die Wolfsburger haben eine beeindruckende Serie gespielt und mit Kevin De Bruyne den Topscorer der diesjährigen Saison in ihren Reihen. Es darf ein enges Finale erwartet werden und hoffentlich spannendes Finale erwartet werden.

Ich freue mich auf den letzten Akt in diesem schönen und erfolgreichen Kapital des BVB und hoffe auf einen positiven Ausgang.

Heja BVB

Titelbild: https://www.flickr.com/photos/107086296@N08/10575605576

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s