Mission: Impossible – Rogue Nation

 

Ethan Hunt (Tom Cruise) kämpft im neusten Teil des Mission Impossible Franchise gegen ein angeblich existierendes Terror-Netzwerk, welches unter dem Namen „Das Syndikat“ operiert. Beim Kampf gegen die vom Syndikat ausgehende Bedrohung bekommt Mr. Hunt natürlich wieder Unterstützung von Luther Stickell (Ving Rhames), William Brandt (Jeremy Renner) und dem seit dem dritten Teil zum Team gehörenden Benji Dunn (Simon Pegg). Insbesondere letzterer bekommt an der Seite von Tom Cruise jede Menge Screen Time, was gerade zu Beginn zu einer angenehmen Leichtigkeit beiträgt. Dies resultiert aus dem starken komödiantischen Talent von Simon Pegg und der Betrachtung von Über-Agent Ethan Hunt mit einigem Augenzwinkern. Den weiblichen Part übernimmt diesmal Rebecca Ferguson als Doppelagentin Ilsa Faust (das ist jetzt wirklich kein großer Spoiler).

Ansonsten bietet einem der Film genau das, was man von einem Mission Impossible Film erwartet. Wer der Reihe bisher also nichts abgewinnen konnte, wird auch vom fünften Teil nicht zu einem Mission Impossible Fan werden. Wer die bisherigen Filme mochte wird jedoch nach meiner Meinung nicht enttäuscht werden und von Verfolgungsjagden, halsbrecherischen Stunts, Schlägereien, Schusswechseln und natürlich unmöglichen Missionen mehr als genug bekommen.

Tom Cruise hat im Vorfeld betont, dass es ihm darum ginge das Publikum durch die Filme und auch durch seine zu großen Teilen selbst ausgeführten Stunts unterhalten zu wollen. Für den Einsatz von Tom Cruise für die Mission Impossible Filme sind hier insbesondere die im Vorfeld häufig angesprochene Flugzeug-Szene und eine Tauchszene zu nennen.

Aber auch die Verfolgungsjagden können sich natürlich wieder mehr als sehen lassen. Die Point-of-View-Shots aus der Perspektive der Motorradfahrer sind der Hammer!

Fazit: Ein rundum gelungener Spionage Actioner, der mich über die gesamte Länge gut unterhalten hat. Womit Mr. Cruise seine Aufgabe, zumindest was mich angeht, voll erfüllt hat. Das Genre wird hierbei nicht neu erfunden, was aber zum einen gar nicht nötig und zum anderen wohl auch eher schwierig zu erreichen ist. Nachdem ich vom dritten Teil vor einigen Jahren eher enttäuscht war, haben mich die letzten beiden Teile doch wieder voll überzeugt.
Sehr gutes Popcorn Kino !!!

Titelbild: by Kirat Rai
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fa/London_at_night.jpg?uselang=de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s