Der asozialste Strand der Nation…

… oder auch: was man alles so erfährt, wenn man sich einmal genauer mit der Gemeindesatzung der Gemeinde Noer beschäftigt.
Als ich heute Abend ganz unbedarft im Internet surfte und als (Offline-)Surfer auch wie gewohnt die Seite www.oase.com (DIE Website für Windsurfer, Kitesurfer und Wellenreiter) besuchte, fiel mir ein Thread ganz besonders ins Auge:
Spotschliessung Lindhöft/Noer
Das musste ich mir ansehen. Schließlich bin ich im Sommer gerne direkt nach der Arbeit (10 Autominuten zum Spot, yeah!) dorthin gefahren.
Und dann sah ich dies:
image
Warum muss man Leuten, die friedlich und im Einklang der Natur, ihrem Hobby nachgehen, den Spaß verderben?!
Ich kann es nicht nachvollziehen (und habe der Bürgermeisterin eine E-Mail mit genau der Frage geschrieben… ich bin auf Ihre Reaktion gespannt).
Wenn man nun sich genauer ansieht, was denn die CDU Noer so gerne ändern möchte, gerät man – gelinde gesagt – ins Staunen.
Eine Strandverordnung… Deutschland lässt grüßen.
Schön und gut, könnte man sagen, ein paar Dinge müssen ja geregelt werden: kein Müll verteilen, keine wilden Parties feiern …alles gut, da bin ich dabei.
Aber jetzt kommt der Hammer: es wird auf das Bundesseuchenschutzgesetz verwiesen (das im Übrigen schon 15 Jahre außer Kraft ist… Danke an dieser Stelle an Dich, Dennys…) – in der Satzung steht u.a. :

§3
Verhalten am Meeresstrand

(1) Auf den zum Gemeindegebiet gehörenden Strandabschnitten hat sich jeder so zu verhalten, dass andere nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar, gestört, belästigt oder be hindert werden. Während der Badesaison ist es insbesondere verboten,

 […]

  1. als Kranker, Krankheitsverdächtiger, Ansteckungsverdächtiger oder Ausscheider vonKrankheitserregern einer übertragbaren Krankheit im Sinne des Bundesseuchengeset-

    zes in der jeweils gültigen Fassung den Strand zu betreten

Also Kranke dürfen nicht auf den Strand… wer sind waren denn eigentlich Kranke i.S.d. Bundesseuchengesetzes?

Kranker im Sinne des Bundesseuchengesetzes ist war gem. § 1 Nr. 1

Im Sinne dieses Gesetzes ist

  1. krank eine Person, die an einer übertragbaren Krankheit erkrankt ist,

Das heißt im Endeffekt: jede/r, die/der beispielsweise an AIDS erkrankt ist, wird hier systematisch vom Strandbesuch ausgeschlossen.
Jetzt stellt sich mir die Frage: kann das im Jahr 2015 wirklich so sein????
Zurück zur Spotschließung: jetzt möchte also die CDU aus Noer gerne den unzähligen Wind- und Kitesurfern das Surfen verbieten.
Das finde ich klasse. Auch wenn die CDU in Noer keine Hilfe beim Wahlkampf  benötigt hier ein paar Werbeslogans für die nächsten Plakate:
CDU – und die Surfer sind weg. Im Nu.
Wir sind nicht der Surfspot der Welt. CDU Noer.
Keiner mehr da. Endlich den Spießer rauslassen. CDU Noer.
Sport im Einklang mit der Natur? Ist uns scheißegal. CDU Noer.
Ich habe im Leben keine Freude – und die andere dürfens auch nicht! CDU Noer.
…ich könnte ewig so weiter machen.
Die Message ist wohl angekommen.
Tja… und was machen wir jetzt damit?
Ich (und bestimmt auch Daniel) fahren am 15.10. nach Noer und sind gespannt auf die Dinge, die wir da hören werden… und werden alles geben, dass die kleinkarierten Dorftrottel Kleingeister sich für ein offenes, sportliches, kreatives Lindhöft entscheiden.
In diesem Sinne: hang loose!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s